BUCHUNG UND BERATUNG:   0800 – 31 31 31 7     (Mo-Fr 8-18, Sa-So 10-16 Uhr)
Direkt buchen – direkt sparen
URLAUB ・ WELLNESS ・ KUR
in Polen
Isergebirge
Riesengebirge
Kururlaub Wellness Bergurlaub Urlaub & Familie
Besondere Reiseempfehlungen
Hotel Buczynski Medical Spa
100%
4 Sterne
Hotel Buczynski Medical Spa Bad Flinsberg

72 Zimmer, Modernes Kur- und Wellnesshotel mit großem Wellnessbereich im Ortszentrum 
249 €1 Woche ab
Park Hotel Spa
100%
4 Sterne
Park Hotel Spa Bad Flinsberg

Renommiertes und gut ausgestattetes Kur- und Urlaubshotel im historischen Ambiente. Familiengeführt am Kurpark 
219 €1 Woche ab
Hotel Sudetia3.5 Sterne
Hotel Sudetia Bad Flinsberg

30 Zimmer, Hallenbad und Sauna, Kurabteilung - komfortables und überschaubares Hotel im Grünen 
209 €1 Woche/Halbpension ab
Besonders beliebte Berg-Hotels
Kurhotel Ewa3 Sterne
Kurhotel Ewa Bad Flinsberg

Berghotel direkt an den Wanderwegen im Ortsteil Bad Schwarzbach, 42 Zimmer, Hallenbad, Sauna, Kurabteilung Pfeil
199 €1 Woche ab
Hotel Era in Bad Flinsberg
100%
3 Sterne
Hotel Era in Bad Flinsberg Bad Flinsberg

Hotel mit 36 Zimmern oberhalb von Bad Flinsberg an der Gondelbahn Pfeil
179 €1 Woche/Halbpension ab
Hotel Kwisa II
100%
3 Sterne
Hotel Kwisa II Bad Flinsberg

Oberhalb des Ortskerns, ganz in der Nähe des Radon-Badehauses, gemütliches Haus mit Hallenbad Pfeil
199 €1 Woche ab
Heilkur
Kurhaus Dlugi Dom Langes Haus3.5 Sterne
Kurhaus Dlugi Dom / Langes Haus Bad Warmbrunn

Modernes komfortables Hotel mit Kurabteilung und Saunen, Fitness - Heilkur - Thermalbecken gegenüber Pfeil
329 €1 Woche ab
Kurhotel Sanus3.5 Sterne
Kurhotel Sanus Bad Flinsberg

Heilkur mit Naturmoor, Flinsberger Radon, Mineralquellen, Fichtenrindebäder, Vollpension und Heilkur inklusive Pfeil
319 €1 Woche ab
Medical Spa Malinowy Dwor4 Sterne
Medical Spa Malinowy Dwor Bad Flinsberg

Luxuriöses Hotel mit Schwefelhaltigem Quellwasser, in Bad Schwarzbach, direkt am Isergebirge Pfeil
553 €1 Woche ab
Neu im Programm
Kurhotel Kaja3 Sterne
Kurhotel Kaja Bad Flinsberg

Gemütliches Kurhaus, umgeben von großer Gartenanlage, ab Spätsommer mit Hallenbad Pfeil
239 €1 Woche ab
Kurhotel Pasja3 Sterne
Kurhotel Pasja Bad Flinsberg

Gemütliches Haus am Waldrand, 30 Zimmer, hell und modern mit Kurabteilung, ab April 2018 mit Hallenbad Pfeil
219 €1 Woche ab
Hotel Cieplice Spa3 Sterne
Hotel Cieplice Spa Bad Warmbrunn

Thermalquellen und Kurpark - Hotel mit großen Zimmern und Wellnessbereich mit Solehallenbad Pfeil
189 €1 Woche/Halbpension ab

Kur, Wellness & Wandern in den Bergen von Niederschlesien (Polen)

Die Region zwischen Görlitz und Bad Flinsberg (auf polnischer Seite) im Westen und dem Glatzer Bergland (Ziemia Kłodzko) im Osten wird bei deutschen Urlaubern in den letzten Jahren immer beliebter. Entlang der Sudeten an der Grenze zu Tschechien reihen sich wildromantische Gebirge aneinander – das höchste schnell von Deutschland aus erreichbare Mittelgebirge nördlich der Alpen - mit großem kulturellen Erbe, hervorragenden Hotels und gastfreundlicher Atmosphäre. Hier finden Sie auch die renommiertesten polnischen Kurorte mit großen Kurparks, Wandelhallen, Trinkhallen und ansprechender Infrastruktur.

Die Kurorte im polnischen Niederschlesien:

Sicherlich ist Bad Flinsberg (Świeradów Zdrój) schon durch seine Nähe zu Deutschland der beliebteste Kurort in den polnischen Bergen. Radonhaltiges Mineralwasser, Moor und die Fichtenrindenanwendungen sind seine Naturheilmittel. Es liegt auf 480 m an den Hängen des Isergebirges, idyllisch, aber auch mit teilweise steilen Wegen – ein echter Bergkurort. Noch weiter im Isergebirge liegt Bad Schwarzbach (Czerniawa Zdrój), ein Kinderheilbad und Stadtteil von Bad Flinsberg.

Ein Stadtteil von Jelenia Góra (Hirschberg) ist der beschauliche, flache Thermalkurort Bad Warmbrunn (Cieplice Śląskie Zdrój) mit 21-63 °C heißen Heilflour-Quellen und zwei großen Parkanlagen mit Blick auf die Schneekoppe. Seit 1318 werden hier Heilanwendungen verabreicht.

Das Glatzer Bergland (Ziemia Kłodzko) ist vor allem für seine sehr gepflegten und gut ausgebauten Mineralkurorte der Inneren Medizin bekannt:  Polanica Zdrój (Bad Altheide,400 m). Duszniki Zdrój (Bad Reinerz,670 m) und Kudowa Zdrój (Bad Kudowa, 400 m). Alle drei bieten hochwertige Anwendungen und Kuraufenthalte und verfügen über große Kuranlagen mit Parks, Trink- und Wandelhallen und Theater. Neben verschiedenen Kalzium- und Natrium-Hydrogenkarbonat-Mineralquellen gibt es vor allem reichhaltige Kohlensäuregasquellen. Mit Lądek Zdrój (Bad Landeck) gibt es im Glatzer Land außerdem einen beschaulichen Flour- und Radon-Thermalkurort (auf 500 m Höhe, bis zu 44°C-warme Quellen).

Weitestgehend von deutschen Gästen unentdeckt und hauptsächlich von Gästen der polnischen Kranken- und Unfallversicherungen besucht sind Szczawno Zdrój (Bad Salzbrunn, Nieren und Innere Medizin) bei Waldenburg und Jedlina Zdrój (Bad Charlottenbrunn, Nieren und Innere Medizin) im Eulengebirge, nördlich des Glatzer Berglandes.

mehr anzeigen

Die Bergorte und Wintersportorte im Riesengebirge (Polen):

Karpacz (Krummhübel) und Szklarska Poręba (Schreiberhau) sind die beiden Hauptzugangsorte zu der Bergwelt des Riesengebirges. Szklarska Poręba zieht sich entlang der Passtraße nach Harrachov und ist idealer Ausgangspunkt für das östliche Isergebirge und das westliche Riesengebirge. Karpacz ist der Bergort der Breslauer und entsprechend beliebt und belebt. Von hier aus gibt es vielfältige Wege zur Schneekoppe.

Sie sehen eine Landkarte von Niederschlesien mit den wichtigsten Orten und Gebirgen Riesengebirge, Isergebirge und Heuscheuergebirge

mehr anzeigen

Die Gebirge Niederschlesiens (Polen):

Angrenzend an das Zittauer Gebirge streckt sich das Isergebirge (Góry Izerskie) von Liberec (ehemals Reichenberg) in Tschechien bis nach Świeradów Zdrój (Bad Flinsberg) und Szklarska Poręba (ehemals Schreiberhau) in Polen. Die Landschaft ist lieblich, hügelig, mit Hochebenen und Hochmooren. Die Berge reichen mit dem Smrk (Tafelfichte, 1124 m), dem Stóg Izerskie (Heufuder, 1107 m) bei Bad Flinsberg und der Wysoka Kopa (Grüne Kuppe, 1127 m) bei Schreiberhau weit über 1100 m.

In Szklarska Poręba beginnt der Nationalpark Riesengebirge (Karkonoski Park Narodowy) mit einem Kammweg (Freundschaftsweg) entlang der Gipfel Szrenica (Reifträger, 1362 m), Sokolnik (Tafelsteinplatte, 1384 m), Łabski Szczyt (Veilchenspitze, 1472 m), den Schneegruben am Wielki Szyszak (Hoher Rad) und vielen weiteren Gipfeln bis zum höchsten und bekanntesten Berg des Riesengebirges bei Karpacz (Krummhübel): die Schneekoppe ist der Bezugspunkt von Polen, Tschechen und Deutschen (1603 m) – Die karge Landschaft oberhalb der Baumgrenze, als höchster Punkt nördlich des Alpenhauptkamms immensen Winden und der Witterung ausgesetzt, zieht sie seit Jahrhunderten Wanderer in ihren Bann. Die polnische Seite des Riesengebirges ist die Nordseite mit schroffen Felsen, Abbrüchen und anspruchsvollen Aufstiegen und einer grandiosen, fast alpinen Atmosphäre.

An das Riesengebirge schließen sich die Berge des Glatzer Berglandes an, die die Region zum Glatzer Kessel werden lassen: Das Falkengebirge (Broumovske Mezihoři) mit großflächigen Felsengärten bei Teplice (Tschechien), der Nationalpark Heuscheuergebirge (Góry Stołowe), ein Tafelgebirge bei Bad Kudowa, das Adlergebirge (Góry Bystrzyckie) mit dem Wintersportort Zieleniec bei Bad Reinerz (Duszniki Zdrój) und den Schneebergen, Weißen Bergen und Goldenen Bergen bei Bad Landeck (Lądek Zdrój).

mehr anzeigen

Aktuelles aus Niederschlesien:

20.09.2018 - Kunst und Kultur im Riesengebirge
Besucher der polnischen Sudeten können derzeit zwei interessante Ausstellungen besuchen. Bis zum 11. November zeigt das Muzeum Karkonoskie (Riesengebirgsmuseum) in der Kreisstadt Jelenia Góra (Hirschberg) einen Überblick mit dem Titel „Filmplakat Retro“. Die über 30 Originalstücke aus der Sammlung der Hirschberger Fotografin Janina Peikert stammen aus den 1950er bis 70er Jahren. Sie präsentierten dem Publikum in der Volksrepublik Polen sowohl einheimische als auch „westliche“ Filme wie „Balduin, der Trockenschwimmer“ mit Louis de Funès oder „Der Teufelskerl“ mit Jean-Paul Belmondo.
Die Werke entstammen alle der sogenannten Polnischen Schule der Plakatkunst. Ähnlich wie die „Polnische Filmschule“ stand sie für das Weltniveau der polnischen Kunstschaffenden nach dem Zweiten Weltkrieg. Künstler wie Henryk Tomaszewski, Franciszek Starowieyski oder Roman Cieślewicz verbanden Schlichtheit, Ironie, Hintersinn und oftmals auch surrealistische Elemente zu einer bis dahin noch nie dagewesenen visuellen Sprache, die bis heute einzigartig in ihrer Wirkung ist.
Das zum Riesengebirgsmuseum gehörende Haus Carl und Gerhart Hauptmann in Szklarska Poręba (Schreiberhau) zeigt zudem bis zum 30. Oktober eine Ausstellung mit Werken der Warschauer Künstlerin Barbara Basiewicz. Die Werkschau „Zapisy i notatki“ (Aufzeichnungen und Notizen) ist eng mit dem großen regionalen Thema von Gerhart Hauptmanns wichtigstem Werk „Die Weber“ verbunden. So schloss die spätere langjährige Mitarbeiterin des Staatlichen Ethnographischen Museums 1971 die Warschauer Kunstakademie im Fach Malerei und Textil ab. Ihre Kunstwerke aus mehreren Jahrzehnten vereinen beide Techniken auf eindrucksvolle Weise.

13.04.2017 - Millionen für niederschlesische Tourismusattraktionen: Die Verwaltung der Woiwodschaft Dolnośląskie (Niederschlesien) hat unlängst bekanntgegeben, 29 Objekte mit umgerechnet insgesamt rund 15 Millionen Euro zu fördern. Dazu zählt auch der ehemalige Bahnhof von Świeradów Zdrój (Bad Flinsberg). Von 1909 bis 1996 fand hier auf der Isergebirgsbahn Personenverkehr statt. Bahnhofsgebäude und verwildertes Außengelände sollen in den kommenden Jahren für knapp eine Million Euro zu einem Kultur- und Museumszentrum ausgebaut werden. Auch das rund 30 Kilometer entfernte Lwówek Śląski (Löwenberg) kommt in den Genuss der Millionenförderung. Fast zweieinhalb Millionen Euro soll der Ort am Bóbr (Bober) für die Restaurierung der historischen Stadtmauern bekommen. Das einstige Löwenberg war weithin bekannt für seine Brauereitradition, die man heute wieder in zwei örtlichen Brauhäusern genießen kann. Von der früheren Altstadt blieben nur vereinzelte Bauwerke wie das gotische Rathaus, die Marienkirche oder einige Bürgerhäuser und Verwaltungsgebäude erhalten. Neben ihnen zeugt die Stadtmauer mit zwei erhaltenen Basteien vom einstigen Wohlstand der Stadt an der Via Regia.


mehr anzeigen

Interessantes aus den polnischen Bergen:

Polen feiert 100 Jahre Unabhängigkeit
Am 11. November 2018 feiern die Polen den 100. Jahrestag ihrer wiedererlangten staatlichen Unabhängigkeit. Auch in den Bergen im Süden des Landes finden anlässlich des Jubiläums zahlreiche Veranstaltungen statt. Sowohl die Ferienorte, als auch die Kreisstädte Lubań (Lauban) und Jelenia Góra (Hirschberg) laden Touristen zum Mitfeiern ein. In Świeradów Zdrój (Bad Flinsberg) können Besucher am 10. November im Kurhaus ein Konzert des städtischen Kinderchores erleben. Am 11. Unabhängigkeitstag wird es einen Festakt mit Messe und Konzert in der Josefskirche geben, der abends im Kurhaus fortgeführt wird. (07.11.2018)

Achtung beim Bergwandern
Das neue Jahr beginnt im Iser- und Riesengebirge mit viel Schnee und starken Winden. Wanderer in den Sudeten sollten sich auf jeden Fall besonnen durch die romantisch anmutenden Berglandschaften bewegen und ihr eigenes Können nicht überschätzen, warnt die polnische Bergrettungsgesellschaft GOPR. Besonders in den Gipfellagen versperrten teilweise bis zu zwei Meter hohe Schneeverwehungen den Weg, einige Strecken seien stark vereist (13.01.2017)

Wintereinbruch im Riesengebirge und Isergebirge
In den Bergen im Süden Polens sind die Temperaturen in den letzten Tagen merklich gesunken. Vielerorts gab es sogar schon die ersten ergiebigen Schneefälle. Die höher gelegenen Regionen von Iser- und Riesengebirge sind in eine ordentliche weiße Decke gehüllt, die Urlauber in den Hotels genießen den Blick aus der Wärme in den Winter (14.11.2016)

Winterspaß 2016 (18.01.2016)
Willkommen!
Travel-Netto ist Ihr Reisespezialist für Polen. Nutzen Sie die Vorteile und buchen Sie direkt beim Veranstalter.

Unsere Gäste-Information
in Kolberg:
Hotelsuche
Anreise:
bis
Dauer:

Zimmer:

Preis/Person:
bis
Ort:

Umkreis:

Hotelname:
Weitere Suchkriterien

Angebote suchen...
Ihre Fragen - unsere Antworten
Kundenforum
Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Tipps und Sonderangebote direkt per eMail. Tragen Sie hier einfach Ihre eMail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Ihre E-Mail-Adresse:
anmelden
abmelden
Kontaktdaten
Unser Service-Telefon aus Deutschland:

0800 / 31 31 31 7
(kostenfrei)

Montag - Freitag 8-18 Uhr
Samstag - Sonntag 10-16 Uhr

Kontaktformular
Auch für Ihre individuellen Anfragen!
Das Travelnetto Team


Wir sind vor Ort

Wir beraten Sie

Sie erreichen uns persönlich

Wir sprechen deutsch und polnisch

Zum Seitenanfang
Feedback